Interview: Steven Moeller

Steven Moeller

Heute ist bei uns ein Vertreter des House- und HandClap-Genres zu Gast, welcher bei den Beatbrothers seit kurzer Zeit unter Vertrag steht sowie erst am 26.06.2015 bei trndmsk ein Release hatte: Steven Moeller. Der gebürtige Görlitzer hat sich unseren Fragen gestellt und gern beantwortet, aber lest am besten selbst.

 

NFS: Steven, seit nunmehr über 5 Jahren legst du bereits auf, anfangs auch öfter in der Fahrenheit Eventlocation im Dresdner Industriegelände, zuletzt zum Sonntags Open Air ebenso in Dresden. Die Stadt scheint für dich ein gutes Pflaster zu sein… ;-).

Steven: Hallo! 🙂 Nun ja, meine ersten Auftritte hatte ich in Dresden. Seitdem spiele ich mehrmals im Jahr zu verschiedenen Veranstaltungen dort, ich mag die Stadt und die Menschen, auch etliche meiner Freunde leben hier. Als nächstes spiele am 26.09.2015 in der Reithalle Strasse E.

NFS: Wie kamst du damals in jungen Jahren zur Musik? Was war ausschlaggebend hierfür? Vielmals kommt man durch Freunde oder Bekannte dazu, sich an die Turntables zu wagen.

Steven: Einige meiner Freunde haben damals schon selbst aufgelegt. Mich faszinierte es, wie man mehrere verschiedene Tracks ineinander fließen lassen kann und so eine Spannung erzeugt. Aber auch mein grundlegendes Interesse für elektronische Musik und viele Club-Besuche machten mich neugierig, selbst einmal vor Publikum zu spielen.

NFS: Eine vielleicht für dich bekannte Frage: wie kamst du zu dem Genre, wo in aktueller Zeit recht viele Künstler aktiv sind? Bist du von Anfang an auf die House-Musik gestoßen oder hast du dich an verschiedenen Genres ausprobiert?

Steven: Angefangen habe ich mit Minimal-Techno, das war vor fast 10 Jahren. In den letzten 5 Jahren hat sich allerdings mein Geschmack geändert und ich spiele lieber einen melodischen Sound. House-Musik ist für mich genau das Richtige.

NFS: Wie bereits eingangs erwähnt, hast du bereits Releases vorzuweisen. Wie kam der Schritt vom DJ zum Produzenten zustande, was war deine Inspiration, eigene Musik zu produzieren und diese dann auch zu veröffentlichen?

Steven: Der Schritt dahin, selbst zu produzieren, hat lange angedauert. Es lag vor allem am Zeitmangel, auch jetzt ist es für mich recht schwierig ins Studio zu gehen und eigene Musik zu machen. Letztendlich muss man aber diesen Schritt machen um voran zu kommen. In den letzten 2 Jahren sind daher 2 Veröffentlichungen entstanden.

NFS: 5 Jahre sind kein kurzer Zeitraum. Was hat sich bei dir in den letzten Jahren so getan bzw. geändert? Immerhin bist du seit 2014, quasi mit deiner Single „Change The Way“, regelmäßig an den Plattentellern der Republik zu sehen, hast Releases und eine steigende Fangemeinde…

Steven: Der eigentliche Schritt nach vorn gelang mir im Jahr 2012 als ich einen DJ-Contest im Berliner Szene-Club Magdalena gewonnen habe. Durch mein Release „Change The Way“ konnte ich dem Erfolg noch eine kleine Krone aufsetzen und seitdem spiele ich sehr regelmäßig.

NFS: Jetzt zur Sommerzeit sprießen die Festivals und Open Airs aus dem Boden wie im Frühjahr die Blumen. Bist du denn mehr der Club- oder eher der Festival-Typ? Was ist dir lieber?

Steven: Klar, es ist ein tolles Erlebnis auf einem Open Air oder Festival zu spielen, gerade dann, wenn die Sonne scheint und alle glücklich sind. Dennoch bin ich eher ein Club-Mensch. Am liebsten sind mir kleine Clubs mit 200 – 300 Gästen. Man merkt dabei viel intensiver, wie der Funke überspringt und die Stimmung steigt.

NFS: Im Leben eines DJs gibt es immer Hochs und Tiefs, Kuriositäten und unvergessliche Momente. Gab es für dich bereits solche Erfahrungen, welche du nicht so schnell vergessen wirst?

Steven: Immer wieder eine Erinnerung wert ist mein Sieg beim vorgenannten DJ-Contest im Club Magdalena in Berlin – das war für mich ein unschlagbarer Moment.

NFS: Zum Abschluss die interessante Frage: wo bist du diesen Sommer überall noch zu sehen? Wie schaut dein Fahrplan für 2015 derzeit aus?

Steven: Es kommen zwar noch ein paar Termine hinzu, aber man kann mich demnächst zum Soundays Festival am Partwitzer See (14.08. – 15.08.2015), im Sky Club Leipzig (22.08.2015), im La Playa Beach-Club Leipzig sowie im Nostromo Club Görlitz (29.08.2015), in der MinimalBar Berlin sowie beim Mein Haus am See in Berlin (04.09.2015) und zum House im Zelt in Neueibau (05.09.2015) sehen. Alle weiteren Dates könnt ihr auf www.beatbrothers.de nachlesen.

Wir dürfen auf jeden Fall gespannt sein, wohin es noch mit dem jungen DJ und Produzenten geht!

Steven Moeller

www.facebook.com/djstevenmoeller
www.soundcloud.com/djstevenmoeller
www.residentadvisor.net/dj/stevenmoeller
www.dj.beatport.com/stevenmoeller
www.beatbrothers.de

mf/dre

Advertisements