Interview: Eliza Feliz

Eliza Feliz

Heute haben wir mal eine junge Dame zu Besuch, welche in letzter Zeit viel von sich reden ließ und im Bereich Tech-House, Deep House & House zu jeder Party fast schon zum festen Bestandteil mindestens im Leipziger Raum zählt: Eliza Feliz. Wir durften sie in einem kleinen Interview mit Fragen überhäufen.

NFS: Wie kam es denn bei dir dazu, dass du dich an die Plattenteller getraut hast? Was war deine Motivation? Vielmals hat man Vorbilder oder kommt durch Freunde in Kontakt.

Eliza: Bereits während meiner Jugend war Musik meine Leidenschaft. Schon damals beschäftigte ich mich immer wieder damit, nach den neuesten und schönsten Tracks der elektronischen Musik zu suchen. Ich besuchte regelmäßig viele Clubs in Mitteldeutschland und achtete immer ganz genau auf das Line-Up. Meine Mädels konnten das teilweise nicht verstehen, dass ich so „musikverrückt“ bin. Doch hörte ich immer wieder aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis, dass ich einen sehr stilvollen Musikgeschmack habe. Einige Jahre später kam es sogar dazu, dass ich Playlisten an Künstler der House-Szene geschickt habe. Diese wurden immer wieder auf ihren Gigs hoch und runter gespielt. Eines Tages hatte ich dann die Chance, mich selber an den Plattentellern auszuprobieren. Seitdem ließ mich der Gedanke nicht mehr los, selber aufzulegen. Nach einem halben Jahr Bedenkzeit stattete ich mich mit dem nötigen DJ-Equipment aus und machte mich damit vertraut. Aller Anfang war schwer, doch nach einer gewissen Zeit bekam ich immer mehr das Gefühl dafür. Meine Motivation ist und bleibt die Leidenschaft zur elektronischen Musik.

NFS: Warum bist du mehr im House-Sektor unterwegs? Schließlich gibt es gerade heutzutage sehr viele Künstler, welche sich dort profilieren. Was macht deinen Sound so besonders? Was ist deine Meinung zur aktuellen House-Musik?

Eliza: House-Musik begleitet mich nun schon seit meinem 17. Lebensjahr. Mein persönlicher Geschmack hat sich in den letzten 3 Jahren immer mehr in Richtung Deep- und Tech-House entwickelt. Denn diese Mischung aus tiefen Bässen und klangvollen Melodien, welche im treibenden Rhythmus zum Tanzen oder Grooven animieren, hat mich einfach gefesselt. Sicherlich gibt es viele Künstler, welche sich in dieser Stilrichtung profilieren, doch letztendlich kommt es darauf an, seinen eigenen Sets auch einen eigenen Charakter zu geben. Wie sagte Armani doch so schön: „Stil ist nicht nur eine Frage des Geschmacks, sondern die Freude an der Individualität.“

NFS: Wie erlebst du gerade die Zeit deines Erfolges? Hättest du denn jemals daran geglaubt, auf so vielen Partys und Festivals fast schon deutschlandweit aufzutreten?

Eliza: Ich betrachte das Ganze als ein riesiges Geschenk. Ich bin unglaublich dankbar für den tollen Support von außen. Hinzu kommt, dass ich so unglaublich schöne Dinge erleben darf und viele tolle Menschen kennenlerne. Außerdem bin ich sehr stolz und glücklich, andere Menschen so mit meinen Musiksets begeistern zu können. Zumal ich nie damit gerechnet hätte, dass ich innerhalb von so kurzer Zeit deutschlandweit bei solch namenhaften Veranstaltungen spielen kann. Dazu fällt mir nur eines ein: DANKE!

NFS: Manche DJanes beklagen sich über Vorurteile, werden konfrontiert mit teilweise Beleidigungen und sexistischen Anmaßungen. Wie siehst du das Problem? Hast du das vielleicht sogar selbst schon erlebt?

Eliza: Diese Vorurteile bzw. Anmaßungen sind mir bekannt, jedoch wurde ich selber damit noch nicht konfrontiert. Sicherlich ist eine Frau hinter den Plattentellern zwischen den ganzen DJs etwas Besonderes. Doch gerade weil man eine Frau ist, muss man sich den DJs gegenüber mindestens doppelt so gut profilieren, um als DJane wirklich anerkannt zu werden.

NFS: Vielmals sieht ein Gast nur den DJ am Mischpult, der Interessierte hört die Musik des Künstlers, jedoch sind private Dinge gänzlich unbekannt – teilweise auch vom Künstler so gewollt. Wie stehst du dazu? Wer ist Eliza Feliz privat?

Eliza: Ja, das ist richtig. Letztendlich ist es auch gut so, dass nicht jeder Fan oder Gast über das komplette Privatleben eines DJs Bescheid weiß. Schließlich ist es seine Aufgabe, die Menschen in den Clubs musikalisch zu unterhalten. Diesbezüglich möchte ich zum Thema „Wer ist Eliza Feliz privat?“ nicht allzu viel verraten. Ich selber bin eine Person, die immer auf den Beinen ist. Das Gefühl von Langeweile kenne ich nicht. Ich führe soweit ein sehr bodenständiges Leben, gehe über die Woche in Vollzeit arbeiten und unternehme während meiner freien Zeit viel mit meinen Freunden. Am Wochenende sieht es dann schon etwas anders aus. Dann heißt es wieder Tasche packen und los! Entweder stehe ich selber am Mischpult oder ich besuche privat die Clubs um neue Inspirationen zu sammeln.

NFS: Zu guter Letzt steht natürlich noch die Frage im Raum, was wir von dir in nächster Zeit erwarten können. Was stehen für Auftritte und Produktionen bevor? Was sind deine Pläne für die Zukunft?

Eliza: In der nächsten Zeit gibt es so einiges, nur muss man diese Pläne in lang- und kurzfristiger Form betrachten. Zum einen stehen demnächst wieder Veranstaltungen auf dem Plan. Am 20.05.2015 spiele ich das erste Mal auf einem „Holi-Festival“ in Halle/Peißnitzinsel. Des Weiteren freue ich mich ganz besonders auf meinen Besuch im Elipamanoke e. V. Dort werde ich am 27.06.2015 im Zeitraum von 1:00 bis 3:00 Uhr spielen. Im Juli ist eine kleine Sommerpause vorgesehen um neue Ideen zu sammeln. Denn langfristig gesehen besteht die Überlegung für eine eigene Veranstaltungsreihe. Ab September 2015 werde ich mich dann neben dem auflegen ein Stück weit auf das Produzieren konzentrieren. Doch dazu später mehr…

Wir wünschen Eliza viel Erfolg sowie weiterhin Spaß an und mit der Musik!

Logo Eliza Feliz

www.facebook.com/elizafeliz.official
www.soundcloud.com/elisa-fe
www.dusteddecks.de/gate2/eliza-feliz.html

mf/dre